Ergänzende Hilfen

Hörgeräte-Akustik

In Zusammenarbeit mit Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und den Krankenkassen hat sich der Hörgeräteakustiker die Realisierung einer optimalen Hörgeräteversorgung zum Ziel gemacht.

Seine Aufgabe liegt nicht nur in der Anpassung von Hörgeräten entsprechend dem individuellen Hörverlust sowie in der Nachbetreuung und Nachversorgung, sondern auch in der Beratung auf Zusatzgeräte (wie z.B. Lichtsignalanlagen, TV-Zubehör), die den Schwerhörigen besondere Situationen des alltäglichen Lebens erleichtern.

Orthopädie-Schuhtechnik

Ein Handwerk im Dienst am gesunden und gehbehinderten Menschen. Der Orthopädieschuhmacher ist heute neben dem Orthopädiemechaniker, der vom Arzt und vor allem vom Arzt für Orthopädie, benötigte und anerkannte Techniker zur handwerklichen Fertigung orthopädischer Hilfsmittel für die Versorgung Körperbehinderter.

Der orthopädische Maßschuh bildet nach wie vor die Grundlage der orthopädieschuhtechnischen Versorgung. Er kann in den vielfältigsten Formen hergestellt werden, z.B. als Straßenschuh, als Sportschuh oder auch als Unfallverhütungsschuh. Mit der Innenschuhtechnik werden Versorgungsmöglichkeiten für Beinlängendifferenzen, Fußergänzungen, Vorfußersatz und für die Vielfalt von schlaffen und spastischen Lähmungen geschaffen, die auch unter dem Strumpf getragen werden können.

Logopädie

Das Wort leitet sich von den griechischen Begriffen ,logos' = Rede, und ,paideia' = Lehre, Ausbildung ab.

Probleme bei der Sprache oder dem Sprechen können mit Hilfe der Logopädie behoben oder doch zumindest deutlich verbesset werden. Häufige Symptome: Schwierigkeiten bei der Aussprache, Wortschatz, Grammatik, beim Verstehen und auch beim Lesen und Schreiben. Weitere Behandlungsschwerpunkte sind Probleme bei der Nahrungsaufnahme und beim Schlucken.

Ergotherapie

Dieses Wort kommt aus dem Griechischen "ergon". Es bedeutet in etwa werken, tun oder handeln.

Ziel der Ergotherapie ist es, nicht vorhandene oder verlorengegangene körperliche, psychische oder kognitive Funktionen wiederherzustellen oder zu fördern, so dass der Betroffene die größtmögliche Selbstständigkeit und Unabhängigkeit im Alltag erreichen kann.

Besuchs-, Betreuungs- und Begleitdienste

Für Personen, die nicht auf eine ausreichende familiäre-, nachbarschaftliche-, oder Hilfe durch Freunde zurückgreifen können, erfüllen Besuchs- und Begleitdienste eine hoch anzusehende Arbeit.

Unsere Mitarbeiter/-innen des Begleit- und Fahrdienstes begleiten Sie bei Arzt- und Behördengängen und gehen mit zum Einkaufen. Spaziergänge, Vorlesen und andere Aktivitäten zu denen die Betroffenen selbstständig nicht mehr fähig sind, werden hier gelegentlich oder regelmäßig durchgeführt.

Soweit als möglich wird mit den Pflegepersonen die gemeinsame Zeit geplant und gestaltet.

Hauswirtschaftliche Hilfen

Viele Menschen können die anfallenden Arbeiten im eigenen Haushalt nicht mehr bewältigen. Dies ist dann ein Grund für die Aufgabe des eigenständigen Haushalts. Mit manchmal wenig Hilfe ist dies zu vermeiden.

Unser Angebot für Hauswirtschaftliche Hilfen geht hier vom Staubsaugen, Wischen, Spülen bis hin zur Versorgung der Wäsche. Auch der Einkauf, das Kochen und die Zubereitung von Mahlzeiten können übernommen werden.

Gerne informieren wir Sie über unsere Leistungen in diesen Bereichen.

Ihre Ansprechpartnerin

Rosa Renner
Pflegedienstleiterin

Telefon (0 71 64) 20 41
E-Mail: r.renner@diakoniestation-badboll.de 

Stellvertretung: Ruth Maier

Ruth Maier
Stv. Pflegedienstleiterin

Telefon (0 71 64) 90 27 75
E-Mail: r.maier@diakoniestation-badboll.de

Stellvertretung: Rosa Renner

Copyright ©2015 - Diakoniestation Raum Bad Boll www.diakoniestation-badboll.de. Alle Rechte vorbehalten. Website made by kaelberer-online.de